Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

bolken, bölken

bolken, bölken,
boare, vociferari: hülte und bülkete alse ein lewe adder ein ochse. altd. bl. 1, 123; kühe die stark bolken, geben nicht desto mehr milch. Henisch 449, 59;
die küw die so gar feindlich bölken,
von den thut man dest mehr nit melken.
Waldis Es. 2, 36;
der knecht aber kam herfür,
wie er den ochsen bölken hört.
3, 15;
sprachen, ja lieber murrestu?
und bölkst auch wie ein ochs und rind.
froschm. II. 2, 13;
ein volk, bei dem noch sonst wort und gedanken zweckten,
bölkt jezt ein kauderwelsch in zwanzig dialekten.
Lichtenberg 5, 101.
das wort ist nicht recht hochd., Frisch gibt es 1, 118ᵇ aus Chytraeus, eine umstellung von blöken ist es kaum.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1854), Bd. II (1860), Sp. 231, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
busenwort bürsten
Zitationshilfe
„bölken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%B6lken>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)