böller m
Fundstelle: Lfg. 1 (1854), Bd. II (1860), Sp. 233, Z. 3
was boler, doch heute im sinne von mörser, aus dem feuerkugeln geworfen werden, auch kleiner kanonen. man schreibt auchpöller.
boller m
Fundstelle: Lfg. 1 (1854), Bd. II (1860), Sp. 232, Z. 78
schweiz.
1)
ein bauchichtes fäszchen.
2)
ein nuszknacker.
3)
ein kurzes, dickes schieszgewehr, stutzer.
4)
ein kleines dickes weibsbild. Schmeller 1, 169 hat der aufboller, der vorderste grundpfeiler eines zauns.
Zitationshilfe
„böller“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%B6ller>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …