Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

böslein, n.

böslein, n.
mit kurzem ö, joculus, kleine posse, oft geschrieben böszlein, pöszlein: das ist schier ein gleiches böslin, wie der Carlstad mit seinem punct und groszen buchstaben getrollet kam. Luther 3, 357; das sind schöne und sonst auch gute pöslin. tischr. 379ᵇ;
es falt mir jetzt ein böslein ein.
Scheit grob. R 3ᵇ;
ein böslin reiszen. Petr. 60ᵇ; aus disem sind viel andere gute böslin entstanden. Garg. 191ᵇ; durch ablesung solcher bücher ich dann allererst recht die schöne stücklein und böslein, daran ich sonst mein lebenlang nicht gedacht, erlernet. franz. Simpl. 1, 20; ein loses böslein, joculus ineptus. Stieler 207. s. bosse.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 260, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
busenwort bürsten
Zitationshilfe
„böslein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%B6slein>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)