Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

büchsstral, m.

büchsstral, m.
sagitta tormentorum, glans plumbea: er soll an jenen teutschen keiser gedenken, welcher als er ein feindliche statt in Italien uberzog und sie, ungeschwunden ding, mit büchsstralen zu im herauspraszleten, tonnerten und hurnauszten und im viel an der seit erschossen, zog er das helmlin ab und sprach, oho, lasz rauschen! herrn haben mehr glück, als dasz sie so liederlich von disen pillulen sterben. Garg. 233ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 479, Z. 35.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
busenwort bürsten
Zitationshilfe
„büchsstral“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%BCchsstral>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)