Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

bülzahn, m.

bülzahn, m.
scheint das mhd. fulzant, fülzant, fülizant, der erste vom fohlen geschobne zahn; seine fulzähne, fohlzähne behält das pferd bis ins dritte jahr, dann schiebt es die stärkeren pferdezähne:
ûf einem hengest, der noch nie
gras an fulzande enbeiʒ.
Helbl. 15, 293;
andere stellen sind mythol. 624 für den aberglauben, der mit solchen zähnen getrieben ward, verzeichnet, im ring 49ᵇ, 38. 49ᵈ, 31 tritt ein bauer des namens Fülizan auf. die form bülzan oder pülzan gewähren fastn. 1372:
und auch den segen lasset ein
für den pulzan und für das haubtgeschein;
haubtgescheid, riten, pulzen, schwertsegen, natern und teufel beschwern. 1463; durch was mittel man (bei den rossen) die geschwulst an dem zanfleisch und die püelzene hinweg bringen möcht. Zechendorfer 2, 87.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 514, Z. 51.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
busenwort bürsten
Zitationshilfe
„bülzahn“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%BClzahn>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)