Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

bündel, m. und n.

bündel, m. und n.
fascis, manipulus, sarcina, bei Maaler 320ᶜ püntel, ags. byndel, engl. bundle:
1)
zusammengebundne reiser und hölzer:
und bringt so ziemlich bald
sein bündel dürres holz zusammen.
Wieland 18, 105;
auch mir ist herbst, und leiser
trag ich den berg hinab
mein bündel dürre reiser,
die mir das leben gab.
Lenau neue ged. 210;
nimm noch einen bündel zerbrochener lanzen. Schiller 1089. vgl.dornbündel, holzbündel, reisbündel. man sagt, etwas auf einem bündel erhalten, auf einmal zusammen: könnte ich die originalurkunden dazu alle auf éinen bündel kriegen. Lichtenberg 4, 98.
2)
zusammengebundne kleider, die der reisende auf den rücken nimmt: den püntel aufbinden, constringere sarcinam. Maaler 320ᶜ; gleich als wann eines herren underthanen kurz und unversehenlich angesaget würde, ein grosze reis zu thuͦn, sie sorgfältig und betrübet sind, ire gerät, bündel und watsecke eilend zu richten. Petr. 207ᵇ; sehet hie, wo ligt der büntel im kram? (am rand) hogerige legen den hoger (höcker) wie ein büntel ab. bienenk. 141ᵃ; dasz ein gleicher theil seie deren so zum kriegen gehen und deren so bei dem bündel (der bagage) verbleiben. Schuppius 727;
wir breiten nur den mantel aus,
der soll uns durch die lüfte tragen.
du nimmst bei diesem kühnen schritt
nur keinen groszen bündel mit.
Göthe 12, 102;
so hat ihn jener schalk betrogen
und ihm den (21, 79 das) bündel abgepackt.
1, 2, 10;
auch so keuchten die weiber und kinder mit bündeln sich schleppend.
40, 239;
nur spät war erst das bündel zusammen.
40, 245;
gieng trotzig weg, machte seinen bündel zusammen. 18, 177; nach ostern werde ich meinen bündel packen und davon ziehen. 29, 297;
es tritt ein wandersmann herfür
an eines dorfes schenke,
er setzt sich vor des hauses thür
im schatten auf die bänke,
legt sein bündel neben sich,
bittet den wirt bescheidentlich
mit einem trunk ihn zu laben.
A. W. Schlegel.
die schwarzen bündel waschen, die zusammengebundne schwarze wäsche. seinen bündel schnüren, sich zur reise fertig machen, plier bagage; einem den bündel vor die thür werfen, den dienst aufsagen; einem bündel und grusz versagen, dem handwerksburschen reisebündel und grusz vorenthalten.
3)
zusammengebundne speisen: bündel machen bei hochzeiten und kindtaufen, die überreste der besten eszwaaren eingebunden nach hause schicken. Reinwald henneb. id. 1, 17. s. bescheidessen.
4)
das gedärme eines fisches, zumal karpfen, mit dem rogen oder der milch heiszt bündel, anderwärts das gebütte.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 518, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
busenwort bürsten
Zitationshilfe
„bündel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%BCndel>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)