Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

bürger, m.

bürger, m.
civis, ahd. purgari (Graff 3, 183), mhd. burgære (Ben. 1, 166ᵃ), nnl. burger, engl. burgher, schw. borgare, dän. borger. im 16 jh. häufig ohne umlaut burger, doch bei Luther bürger. goth. baurgja.
1)
ursprünglich burgbewohner, im gegensatz zum land, siehe burg 1. so erscheinen die burgære in den mhd. gedichten, z. b. Parz. 197, 2. 200, 3. 201, 4. 351, 24. 383, 18. 23. da sich aber um die burg oft eine stadt gebildet hatte, so heiszt es auch die burgære von der stat. Nib. 1238, 2 (wie der burcgrâve von der stat. Parz. 20, 19). mlat. burgenses.
2)
dann einwohner der städte, ohne bezug auf die burg, im gegensatz sowol zu den edeln und rittern als den bauern oder landleuten, franz. bourgeois. der adel bildet den ersten stand, die bürger den andern, die bauern den dritten. man sagt: bürger und bauer scheidet nichts als die mauer. in manchen deutschen städten, z. b. Straszburg, Ulm u. a. m. behielten vornehme patrizier die benennung bürger, im gegensatz zu den handwerken (Schmid schw. id. 108). da kamen sie unter der stad thor und redten mit den bürgern der stad. 1 Mos. 34, 20; stritten wider euch die bürger von Jeriho. Jos. 24, 11; on die bürger zu Gibea, der wurden siben hundert gezelet auserlesen man. richt. 20, 15; nu richtet ir bürger zu Jerusalem und ir menner Juda. Es. 5, 3; die gebeine der bürger zu Jerusalem. Jer. 8, 1; gieng hin und hängete sich an einen bürger desselbigen landes (ἐκολλήθη ἑνὶ τῶν πολιτῶν τῆς χώρας ἐκείνης, goth. gahaftida sik sumamma baurgjanê jainis gaujis). Luc. 15, 15; seine bürger aber waren im feind (οἱ δὲ πολῖται αὐτοῦ ἐμίσουν αὐτόν, iþ baurgjans is fijaidêdun ina). 19, 14; so seid ir nun nicht mer gäste und fremdlinge, sondern bürger mit den heiligen und gottes hausgenossen (συμπολῖται τῶν ἁγίων καὶ οἰκεῖοι τοῦ θεοῦ, ak sijuþ gabaurgjans þaim veiham jah ingardjans guþs). Eph. 2, 19; eʒ ist das reht, daʒ chein kunch noch chein bischof noch chein vogt noch chein burggrafe, noch niemen decheinen man beleiten suln in dise stat, der einen burger oder iemen, der in der stat geseʒʒen ist, er si phaffe oder leie, beschadeget hat. Augsb. stadtb. 9; die vogte uf dem lande, die hant niht ze rihtenne hin ze der burger gute. 10; ein erberer rat sprech, du bist unser burger und geschworner. Keisersb. s. d. m. 20ᵇ; der zuͦ euch kümpt und burger wil werden. 37ᵇ; den adel und die burger. bienenk. 5ᵇ; ein tapferer man und ehrlicher burger. 11ᵇ; das ich in gesellschaft der burger verbleibe. Ismenius 45ᵃ; beschreibung der ungewonten und doch glückfertigen schiffart etlicher burger von Zürich auf das vil berümt hauptschieszen gen Straszburg gethan; wäre ich ein edelmann, so wäre unser streit bald abgethan, da ich aber nur ein bürger bin, so musz ich einen eignen weg nehmen. Göthe 19, 151;
ein treflicher wirt, ein muster bürgern und bauern.
40, 260.
vgl.pfalbürger, pflugbürger, spieszbürger.
3)
bürger, civis, auf alle berechtigten unterthanen oder genossen des landes, reiches, staates erstreckt, nach der zuletzt weit über Roms mauern ausgedehnten vorstellung eines civis romanus. in diesem sinne wurde der römische ausdruck längst in bürger verdeutscht und seit dem 16 jh. allgemein hergebracht: stette machet nichts gröszer dann der burger redliche thaten und tugenden. Petr. 114ᵃ; wie selig seind diejenigen völker, bei welchen die einfältige billichkeit durch schiedmänner stillet den zwietracht, so under den burgern aufgangen ist. Schuppius 771;
noch vor der sonne reiszt die ehrsucht ihre knechte
nach dem verschlosznen thor geehrter bürger hin,
und die verlangte ruh der lang erseufzten nächte
raubt euch der stäte durst nach nichtigem gewinn.
Hallers alpen s. 51;
die selbstständigkeit jedes gliedes eines gemeinen wesens als bürgers. Kant 5, 383; derjenige, welcher das stimmrecht in dieser gesetzgebung hat heiszt bürger, citoyen, staatsbürger, nicht stadtbürger, bourgeois. 5, 389;
das jahrhundert
ist meinem ideal nicht reif. ich lebe
ein bürger derer, welche kommen werden.
Schiller 278ᵃ;
hört nicht aber dagegen Ulysseus wandernde klugheit
auf dem markte sich besser, da wo sich der bürger versammelt?
Göthe 1, 337;
weil ich ein bürger bin, der es zu bleiben gedenkt. 15, 46; Schnaps. was gibts, bürger? Märten. ich bin nur ein bauer. Schnaps. wir sind alle bürger. 14, 271; mit dem gefühle eines vaters hatte er auch alle tugenden eines bürgers erworben. 20, 137.
4)
bürger für bewohner, incola:
burger des meers, lufts und der erden.
Weckherlin 227;
was ich als bürger dieser welt gedacht,
in worte ihres unterthans zu kleiden.
Schiller 277ᵇ;
wasserbürger. Brockes 1, 33. 7, 97. klippenbürger. 7, 405. zumal üblich sind erdenbürger und weltbürger, civis terrae et mundi. auch mondsbürger, himmelsbürger.
5)
wie das goth. baurgja civis zum ahd. purgio vas stimmt, setzen auch einige bürger für bürge:
ihr geister jener welt,
seid zeugen ernstes grimms und bürger treuer schwüre!
Gryphius 1, 52;
ein burger mag eben die einrede vorwenden, welche der schuldner selbst fürwenden kan. Hohberg 3, 1, 29ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 537, Z. 45.

bürgern

bürgern,
civem recipere, einbürgern: es soll keiner, der in städten gebürgert ist, zum thurnier zugelassen werden, er hab dann sein burgerschaft zuvor aufgesagt. Philand. 2, 409.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 541, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
busenwort bürsten
Zitationshilfe
„bürgern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%BCrgern>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)