Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

bürsten

bürsten,
in mehrfachem sinn,
1)
was bürsteln, purgare, detergere, im voc. 1482 aa 2ᵇ. e 2ᵇ setare (das doch kein lat. wort ist): den rock, hut bürsten, die stiefel bürsten, die haare bürsten. die person wurde vordem, wie bei kämmen, in den dat. gesetzt: einem (das haar) bürsten, kämmen:
die jung börstet im oft den kopf,
wo sie fand grawe har im schopf,
zohe sie im aus.
Waldis Es. 3, 83.
vgl. ausbürsten.
2)
figürlich, wie ausklopfen, striegeln u. a. m. probe castigare, einen hart mitnehmen, züchtigen, früher gleichfalls mit dat.:
wiltu, wir wöllen im wol bürsten,
wölln im heimlich in busen blasen,
er musz uns ein schwunk federn (schwungfedern?) lassen.
H. Sachs III. 2, 59ᶜ;
doch steht auch der acc.:
und würd er mir,
als ich hoff schier,
ich mein ich woll in bürsten.
Ambr. lb. s. 251;
allein wil er in bürsten.
Uhland 470;
was habt ihr für igel zu bürsten? Floretto 47; die offensive kritik hat wirklich ihre kunstwörter im deutschen, einen herum nehmen, einem den bart waschen, einen versohlen, bürsten, kämmen, striegeln, durch die hechel ziehen. Lichtenberg 1, 315; es gibt dinge, an denen die iltishaare des pinsels vergeblich bürsten. J. P. uns. loge 1, 63; ja dich hat er angesehen, als ob er dich schlucken wollte und gredt hat er wie bürstet (gebürstet). Gotthelf schuldenb. 118.
3)
bürsten für trinken, gleichsam die kehle oder das glas, s.ausputzen 5 und bürstenbinder:
es durst mich wol so treffenlich seer,
dem wil ich trüwlich uszhar bürsten.
trag. Joh. Q 3;
und past sich köstlich wurst und durst,
bei würsten gilts zu bürsten.
Uhlands ged. 89;
nun macht die jagd mich dürsten,
drum gib mir eins zu bürsten
aus diesem wasserquell.
448.
4)
sich bürsten, setas, crines attollere, erigere, sich aufbürsten: das rückenhaar des zornigen thiers bürstete sich; ihre augbrawen bürsten sich nicht über sich, sondern lassen sich hernieder. Hedio Tertull. 32; er bürstet sich, sträubt sich, lehnt sich auf.
5)
intr. bürsten für gebürstet werden, fliegen, herausfahren: sie bürsteten alle hinaus, flogen davon, wie gebürstet, an die eigentliche verwandtschaft von borst und bürste mit hervorbrechen, bersten mahnend.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 551, Z. 67.
Zitationshilfe
„bürsten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%BCrsten>, abgerufen am 16.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)