Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

bürtig

bürtig,
natus, oriundus, gebürtig: von Niemeck bürtig. Luthers br. 4, 346; da begegnete inen ein junger ritter, welcher aus Frankreich bürtig war. buch d. liebe 28, 1; an euwerer kleidung, so bedünkt mich, ir soltet aus Frankreich bürtig sein. das.; Mahazari, das ist so viel als aus Malucca bürtig. Tabernaem. 1340;
von wannen bist du bürtig her?
H. Sachs III. 1, 74ᶜ;
einer aus Schwabenland bürtig. Kirchhof wendunm. 256ᵃ; andere völker aus diesen ländern bürtig. Micrälius 1, 58; und in iren panern stehn die stät, von dannen sie bürtig sind. bienenk. 209ᵇ; durch einen jungen knaben bürtig aus dem land. Garg. 173ᵃ;
sagt uns von wann ihr bürtig seid.
Ayrer 92ᵃ;
er sei aus Galilea bürtig. Ayrer proc. 2, 10;
dasz die durch gütigkeit des himmels ward geboren,
in der ich alle tag aufs neue bürtig bin.
Opitz 2, 153;
er sagt, dasz Origill hett ihren weg genommen
mit einem newen kerl, so bürtig aus der stadt,
in den sie sich so schnell und heisz verliebet hat.
Werders Ar. 18, 62;
weil sie auch von dannen bürtig.
Logau 3, 5, 48;
und Önomaus und Oresbius,
mit bunter haube, der von Hyla her,
unweit des sees Cephissis bürtig war.
Bürger 166ᵇ;
bürtig aus Bangor in Wallis. Stolberg 10, 44; hatte sich ein junger mensch, von den canarischen inseln bürtig, in dem hause vorstellen lassen. Göthe 10, 68; bin von Kreuznach an der Noh bürtig. Fr. Müller 3, 238. s. gebürtig, ebenbürtig, vollbürtig.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 553, Z. 20.
Zitationshilfe
„bürtig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%BCrtig>, abgerufen am 16.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)