Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

büschlein, n.

büschlein, n.
in mehrern bedeutungen.
1)
fasciculus, ein buschlein, kranz, collectio herbarum. Eichman voc. pred. d 3ᵇ; puschelein oder purdlein. voc. 1482 aa 1ᵃ; das ich alle andere brief in ein büschlin binden und neben mich legen muste, bis ich aufgearbeitet hatte. Luther 5, 528ᵇ; drei oder vier, ja zehen pfrunden in éin buschlein zu binden. bienenk. 223ᵇ; kawet er etlich büschlin spanischer gratias. Garg. 163ᵇ. vgl.busch 2 und büschel.
2)
frutex minutus, büschchen: es mag leicht ein klein büschlein sein, das ein fuder holz umbwirft. Henisch 569, 29.
3)
crines pubis feminae:
aus Frankreich den gewelbten bauch,
aus Baierland das büschlein rauch.
Garg. 76ᵇ;
er meint den ritterlichen streit im rauhen büschlin, praelia venerea intelligens. geschwenk Bebelii f.
4)
büschlein, nachgeburt, was bürde 1: secundina, des kinds büschelin. Gersdorf 98; dises erst fellin nennet man secundinam und zu teutsch das büschlin, bürde und nachgeburt. Röszlin hebammenb. 8ᵇ. 19ᵇ; wie man das büschlin, d. i. die nachgeburt von einer frawen bringen sol. 35—39; das büschele, die nachburt darin das kind in muͦterleib ligt. Maaler 81ᶜ; zu austreibung des büschelins, der bürden oder nachgeburt. Sebiz 87; kindsbüschlin. 88; das feszlein, oder wie man es anderstwo nent, das buschelein, sunst secundina oder die nachgeburt genant fortzutreiben. Thurneisser infl. wirkungen 151; soll ein gewis experiment sein, das büschlein oder secundinam mit gewalt zu fürdern. Tabernaem. 713; treibet auch das büschlein nach der geburt. 813. vgl. buschgreifen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 561, Z. 70.
Zitationshilfe
„büschlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%BCschlein>, abgerufen am 16.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)