besichtigen
Fundstelle: Lfg. 7 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1620, Z. 67
was das vorige, nnl. bezigtigen: der vom könige gesandt war die schatzkammer zu besichtigen. 2 Macc. 5, 18; seid bedacht, das mir in den sachen geholfen werde, mein bekentnis besichtigt werde. Luther 3, 415; sölhen handel zu besichtigen. Geszler reth. 66ᵃ; darnach ziehen wir mit gutem frieden und müssen in Frankreich unser frawen und kinder besichtigen (wiedersehen, aller voir). Aimon f; da die heiden besichtiget (recognosciert) wurden. Pontus 13; die umbligenden länder besichtigen (heimsuchen) und berauben. Münster 1334; kumm, wann es im gelegen, mich zu besichtigen (besuchen). Wirsung Cal. a 4ᵃ; dann ich hab ein sonders gefallen dich zuͦ besichtigen. 4ᵇ;
o Thales, ich hab in deim haus
besichtigt alle gmach durchaus.
H. Sachs V, 272ᵈ;
er wirt etwan reiten herab
besichting dich und du in auch.
III. 3, 46ᵃ;
und alle ding wol besichtiget werden. Kirchhof disc. mil. 23; dasz ein feldherr des feindes gelegenheit ganz wol besichtige und erkündige. 149; als sie nun auf ein guten büchsenschusz davon waren und die gelegenheit der stadt besichtigten. Garg. 264ᵇ; besichtige (besuche) Polen, Preuszen und andere länder. Schuppius 741; die straszen besichtigen; eine brandstätte, eine streitige grenze, einen entblöszten gang, einen erschlagenen besichtigen, ein visum repertum darüber aufnehmen.
Zitationshilfe
„besichtigen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/besichtigen>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …