bespringen
Fundstelle: Lfg. 7 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1643, Z. 26
assilire, aufspringen, nnl. bespringen.
1)
der hengst bespringt die stute, init equam, der ochs die kuh, der hirsch die hinde. nnl. de hengst bespringt de merrie.
2)
der jäger bespringt den balzenden auerhahn, naht ihm mit schnellem sprung. die unsern nachen besprungen (in ihn sprangen). Opitz Arg. 2, 402.
3)
anfallen, überfallen, it. assalire, assaltare, franz. assaillir: die räuber bespringen einen, nnl. ik werd van twee rovers besprongen;
dem Samson fürgebild, da als er ward besprungen,
befochten und gedruckt.
Opitz 3, 243;
thu was der kaiser heiszt,
besetze saal und hof, wofern der freche geist
nicht in die schranken will, so lasz ihn stracks bespringen.
Gryphius 1, 14;
wir müssen all auf einmal ihn bespringen.
1, 67;
wie heftig sturm und wetter ein schwaches reis bespringt.
derselbe;
wer der stärkste im angreifen ist, den lasset die beute am ersten bespringen. Perus 327.
4)
eine stadt belagern und stürmen (vgl. berennen):
ich arme (stadt) werde nun,
ich arme, die ich bin, zu land und see besprungen.
Opitz 2, 51;
gesetzt auch, dasz wir schon mit tausend heeren dringen
ins kaiserliche schlosz und hof und stadt bespringen.
Gryphius 1, 16;
eh ich das schwert ergrif und durch die waffen drang,
eh ich mit flamm und spiesz der feinde wall besprang.
1, 41;
sobald disz kind in seiner gewalt war, liesz er die stadt Bregentia bespringen. Lohenst. Arm. 1, 152.
5)
auf die personificierte furcht angewandt:
doch welche zeit die furcht mich wird bespringen,
solst du mein trost mir sein.
Opitz ps. s. 106;
nnl. daar duizend vreezen mij bespringen.
6)
mhd. auch von springendem wasser oder blut:
nu fliuʒet hin ze tal
daʒ bluot durch die halsberge, davon sint uns die mûre
besprungen allenthalben.
Gudr. 650, 4;
helm und brünne daʒ was gar
besprungen mit dem bluote.
Bit. 4090.
vgl. berinnen. die bedeutungen 3—6 heute ungebraucht.
Zitationshilfe
„bespringen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/bespringen>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …