Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

bewegungsgrund, m.

bewegungsgrund, m.
causa, ratio, motiv:
doch sie (die selbstliebe) verknüpft sich auch mit den bewegungsgründen,
in andern, wie in uns, das gute schön zu finden.
Hagedorn 1, 45;
solche bewegungsgründe sind wol nicht viel besser, als wahre zwangsmittel. Gellert; ein einziger bewegungsgrund, dem ich lange und ernstlich nachgedacht habe. Lessing 6, 128; durch viele in der sache liegende bewegungsgründe dazu aufgefodert. Wieland 1, v; dich von der lauterkeit der bewegungsgründe überzeugen, welche mich so gegen dich zu handeln angetrieben haben. 1, 228; aus verschiedenen bewegungsgründen. Schiller 673; ein körperlicher stosz ist noch kein geistischer bewegungsgrund. Lichtenberg 3, 116.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1854), Bd. I (1854), Sp. 1776, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bettfähig bierstütze
Zitationshilfe
„bewegungsgrund“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/bewegungsgrund>, abgerufen am 03.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)