Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

brächtiglich, adv.

brächtiglich, adv.
ein werk .... das der jahren fräszigkeit mög prächtiglich
mit der warheit stets unverältlich widerstehen.
Weckherlin 380.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 288, Z. 19.

brachtig, prächtig

brachtig, prächtig,
mit und ohne umlaut, magnificus, fastuosus, elatus, superbus. prächtiger weis, tragice. Dasyp. 395ᵈ; prachtige und stolze wort, magnifica verba, ampullae. Maaler 319ᶜ; prächtig ufgeblasen wort. Dasyp. 395ᵈ; prächtig nachtmal, saliaris coena; brachtig, hochmuͦtig, hochfertig. Basler neues test. von 1523; weh der prachtigen kronen der trunkenen. Es. 28, 1. 3; also bistu ser reich und prechtig worden mitten im meer. Ez. 27, 25; durch süsze wort und prachtige rede verfüren sie die unschuldigen herzen. Röm. 16, 18; allen einfeltigen gleubigen, die noch nicht vergift sind mit befleckung papistischer lere und prechtiger guter meinung dieser welt. Luther 1, 354ᵃ; noch haben sie im den character nicht können nemen mit solcher prachtiger degradation. das sind die rechten prechtigen (so) wort und kreftige wirkunge des teufels. 6, 94ᵇ; wir sind ser hoffertig, stolz und prechtig wider den teufel. 8, 159ᵃ; ein bischof zu Antiochia, der sehr stolz und prechtig gewesen ist. Melanchthon im corp. d. chr. 407; wüscht er flucks als ein frecher und hoffertiger mann mit prechtigen und hoffertigen worten nach seiner gewonheit herfür. Kirchhof wendunm. 49ᵇ; sprach mit ruhmsichtigen und prechtigen worten. 246ᵃ; prediget ein schwäbischer priester mit prechtigen worten. 432ᵇ;
derhalb er ist auch stolz und brechtig.
H. Sachs III. 2, 229ᵃ;
des wurt Pontus gar stolz und brechtig.
III. 2, 249ᵈ;
ir seid eins königs tochter mechtig,
an adel hoch, reich, gwaltig, brechtig.
III. 2, 247ᶜ;
auch lehn den rucken hinden an,
als ob du werst ein prächtig man.
Scheit grob. M 3ᵃ;
dick, aufgeblasen, frech und prächtig.
Weckherlin 3;
sie werden durch mein ellend prächtig,
sie werden durch mein unmacht mächtig.
154:
du prächtiger tyran in deines leibs pallast.
328;
der grosze Moscowit hat seine prächtig ohren
hin gegen ihm geneigt, und in sein wort geschworen.
Opitz 2, 17;
ist das der wunderbaum? ist dis das werthe holz,
darauf wir Christen sein so prächtig und so stolz?
Fleming 11;
es gibt städte in Deutschland, wo man unter dem prächtigsten aufwande seine armut zu verbergen sucht. Rabener 4, 10; wollte seinen republicanischen hasz und die bittersten leidenschaften unter dem prächtigen namen eines patrioten verbergen. 4, 15; die gastfreiheit des fürstlichen beamten setzt euch in verwunderung. er ist prächtig. 4, 125; prächtig sein, prächtig leben, auf pracht sehen. allmälich, im laufe des 18 jh., veredelt sich die bedeutung von prächtig, wie die von pracht, es drückt zwar noch stolz, aber im sinn von schön, glänzend und herlich aus: prächtige kleider, ein prächtiges gebäude, ein prächtiges gastmal; ein prächtiger junge; ein prächtiges gedicht. Kant 7, 381 sagt (unbeholfen): das prächtige will ich das mit einer über einen erhabenen plan verbreiteten schönheit begleitete erhabene nennen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 287, Z. 32.

brachtig, prächtig, adv.

brachtig, prächtig, adv.:
es stehet herlich und prechtig fur im, und gehet gewaltiglich und frölich zu an seinem ort. 1 chron. 17, 27; du hast gewalt im lande geübt und prechtig drinnen gesessen. Hiob 22, 8; du bist schön und prechtig geschmückt. ps. 104, 1; denn s. Paul hat so hoch und schwer ein kleinen misbrauch der messen bei den Corinthern, das sie allein prachtig damit umbgiengen, angezogen. Luther 2, 2ᵇ. wird heute oft verwandt: prächtig gekleidet; prächtig eingerichtet; den tannenbaum habe ich prächtig losgeschlagen um drei thaler zu theuer. J. Paul Fibel 104.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 288, Z. 4.

prächtig, adj. und adv.

prächtig, adj. und adv.,
s. brächtig theil 2, 287 f., wozu hier einige nachträge für den p-anlaut kommen.
1)
pracht (2) treibend und liebend, mit pracht verbunden, ruhmredig, groszthuend, hochmütig, hoffärtig:
(sie sind) nicht hessig, neidig, prächtig.
H. Sachs 1, 209, 38;
sambt ihr prechting gemein
gieng sie hochmütig ein.
3, 192, 37;
er rhuͦmet prechtig, wie ... Alberus widder Jörg Witzeln mammel. G 2ᵇ;
ein stoltz und prächtig weib.
Wickram pilg. M 2;
und wer der schelm noch so prechtig.
Waldis Es. 4, 66, 202;
der gast antwort endlich gar prechtig.
Rollenhagen froschm. I. 1, 9 (G 1ᵃ);
da war keiner so schlimmer knabe,
der nicht anfieng prechtig zu sagen,
wie viel er wolt meusz erschlagen.
III, 1, 17 (Tt 5ᵇ);
denn sie seind drumb so stoltz und prechtig.
Fischart Dominic. 189;
ein solch hochtragend, unbenügig prächtig weib. ehz. 544; ein prächtige vettel. 545;
disz sprichwort ist den stoltzen wider
und wirft die prechtigen hernieder.
Eyering 1, 353;
prächtige (prachtliebende) thoren. Cronegk 2, 215; die galanten, prächtigen. Lichtenberg 4, 199.
2)
voll pracht (3), glänzend, herrlich, vereinzelt schon im 16. jahrh.: die leiche ist herrlich und prachtig anzuͦsehen gewesen. Micyllus Tacitus 100ᵃ;
der prächtigen trompeten klang.
Cronegk 2, 215;
war die krönung .. nicht so auffallend prächtig. Göthe 24, 29; aus dem anständigen eines vorsaals in das würdigere des vorzimmers, in das prächtigere des audienzzimmers überzugehen. 43, 111;
gleich einem paradies lacht weit und breit
das prächtige Aranjuez.
Schiller 5, 1, 6 (don Carlos 1, 1);
ich kann so prächtige götterfeste nicht
erfinden.
12, 447 (M. Stuart 2, 2);
prächtig-süsz Weckherlin 755, prächtiggebaut Bürger 212ᵇ. Stolberg 11, 72;
was die natur am prächtigsten gebildet.
Haller die alpen 323.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1888), Bd. VII (1889), Sp. 2047, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
brenkel bräuer
Zitationshilfe
„brächtiglich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/br%C3%A4chtiglich>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)