Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

braune, f.

braune, f.
supercilium, vgl. braue und augbraune, augenbraune 1, 788. 804: schwarze augen und gleiche braunen. Klinger 1, 412; die zwei starken braunen der stirne richteten sonn und mond in ihrem laufe. Fr. Müller 1, 87.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 325, Z. 59.

bräune, f.

bräune, f.
1)
color fuscus, mhd. briune (Ben. 1, 268ᵇ): die bräune der wangen, des haars, des bratens: die krapfen sein schier gepachen, das siehstu an der praunen. küchenm. cap. 4; bei der andern frau ist abzunehmen, dasz sie aus den örtern des morenlands herkomme, welcher bräune gutes theils die natur uberlangte. Ismenius 28ᵃ.
2)
angina, eine halskrankheit: viel seucht und krankheiten (im lager), sonderlich die breune, welches gebrechen ihr gar viel zu Adams mutter fordert. Kirchhof mil. disc. 202;
auch kann ich gar wol für den schlag,
für die bräun in dem hals gar schwarz.
Ayrer fastn. 41ᵇ;
die strafe des stranges wird aufgeschoben, so lange der kranke dieb noch nicht von seiner bräune kurirt ist. Thümmel 4, 15. bei den pferden heiszt die krankheit der strengel.
3)
braunerz, angeflogner bräunlicher schein am gestein.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 325, Z. 63.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bräuchlichkeit busereinen
Zitationshilfe
„bräune“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/br%C3%A4une>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)