Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

bräutlein, n.

bräutlein, n.
bräutchen, die kleine, liebe braut:
so herzlich, als vielleicht dein stark und zärtlich küssen
dem lieben bräutlein oft den durst wird löschen müssen.
Günther 784.
in der Schweiz sind bräutli, brütli butterbemmen (vgl. ankenbraut). Stald. 1, 222. Tobler 81ᵇ und bräutli machen ist wie bemmelen eine der vielfachen benennungen für das steinwerfen auf flachem wasser.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 337, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bräuchlichkeit busereinen
Zitationshilfe
„bräutlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/br%C3%A4utlein>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)