Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

bröseln

bröseln,
minutatim conterere, krümeln, bröckeln: das brot bröseln für die vögel; nimb klein gebroslet brot. Seuter 373; gab ihm der hutmacher geld darum, welches ihm auch etwas zu bröslen (brocken) ins haus verschaft. Simpl. 2, 179. vgl. gebröse; sich bröseln, bröckeln: die seife bröselt sich. s.abbröseln, anbröseln, verbröseln, zerbröseln.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 399, Z. 9.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bräuchlichkeit busereinen
Zitationshilfe
„bröseln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/br%C3%B6seln>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)