Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

brüsch, m.

brüsch, m.
ruscus aculeatus, franz. brusc, it. sp. brusco, scheint aus ruscus entsprungen; brüsch, ein stächend kraut mit roten beerlinen. Maaler 79ᵈ;
kein brüsch dir so verhaszt, kein meergras so verächtlich.
Overbecks Virgil 121 (horridior rusco).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 443, Z. 6.

brüsch, n.

brüsch, n.
mit langem vocal, corium taurinum, juchte, gegerbtes, stark riechendes rindsleder. Stalder 1, 235. doch Tobler 82ᵃ gibt ihm die bedeutung von blüsch, sammet, ein brüsches brusttuch, weste von plüsch.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 443, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bräuchlichkeit busereinen
Zitationshilfe
„brüsch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/br%C3%BCsch>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)