Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

brüsche, brüschel, f.m.

brüsche, brüschel, f.m.
bei Stalder 1, 235. Schm. 1, 266 abfall, überbleibsel, nachschmaus, eingesammelte allerlei eszwaaren, die gemeinschaftlich verzehrt werden. ein unaufgeklärtes wort, das auch in den beiden folgenden zusammensetzungen zu haften scheint. Bruschius (aus Eger) in monast. germ. chronol. p. 260 proavum suum Bruschelium quasi obesulum dictum esse affirmat.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 443, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bräuchlichkeit busereinen
Zitationshilfe
„brüsche“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/br%C3%BCsche>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)