Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

brauschig

brauschig,
turgidus, tumidus, wulstig: nach einem ruhigen überblick bemerkte die fürstin ihrem begleiter, wie alle diese (bergbewohner), woher sie auch seien, mehr stof als nöthig zu ihren kleidern genommen, mehr tuch und leinwand, mehr band zum besatz. ist es doch als ob die weiber nicht brauschig und die männer nicht pausig genug sich gefallen könnten. Göthe 15, 308. statt pausig stände richtiger geschrieben bausig oder bauschig (1, 1199. 1200); es erhellt, dasz brausche gleichviel ist mit bause, bausche, nur ein R einfügt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 328, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bort brenkelschenke
Zitationshilfe
„brauschig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/brauschig>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)