Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

brautbett, n.

brautbett n
lectus genialis, ahd. prûtpetti (Graff 3, 50), mhd. brûtbette (Ben. 1, 111ᵃ), ags. brŷdbed, engl. bridebed. das brautbett schütten, machen, bereiten, schüttung des brautbetts. Ettners hebamme 296; das brautbett beschreiten, mit einem theilen: thörin, nimmer wirst du das brautbett mit ihm theilen. Klinger 2, 197;
dasz nicht die list mutwillger gäste
des brautbetts frieden untergräbt.
Göthe 1, 54;
bis du aus harter wieg ins brautbett steigest
als mann, und deine braut die freiheit freiest.
Rückert 142;
wo sie im sale sich begegnen,
das schönste brautbett einzusegnen.
224.
figürlich vom todtenbett: es liegt ein brautbette da, worüber der morgen seinen goldenen teppich breitet. Schiller 207ᵃ. vgl.brautgebette.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 332, Z. 79.
Zitationshilfe
„brautbett“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/brautbett>, abgerufen am 29.02.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)