Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

britel, brittel, n.

britel, brittel, n.
frenum, ahd. pritil (Graff 3, 299), wovon schon oben sp. 354 unter breidel gehandelt wurde: in zaumen und priteln solt du ir antlitze betwingen, die sich zu dir niht næhent. brevier aus dem 14 jh. Gieszener hs. 878 bl. 110ᵃ; was die zugehör mit den brittlen belangt. Seuter 332. mhd.
diu britel sint alt,
man sol daʒ geriem verkêren.
Ls. 2, 450.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 392, Z. 30.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
brenkel bräuer
Zitationshilfe
„britel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/britel>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)