Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

brodem, broden

brodem, broden,
was bradem sp. 291: die hitze des gangs und der nässende heisze brodem schreckten uns ab. Stolberg 8, 20;
aus dem boden
dampfet rings ein höllenbroden.
Göthe 1, 236;
um niederungen schwebet giftgen brodens
blaudunstger streifen angeschwollne pest.
9, 339;
von eurem broden bleicht der ganze flug.
41, 327;
jede ehrenseule erhebt das herz eines mannes, den man darauf stellt, über den brodem des lebens. J. P. Tit. 1, 102.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 396, Z. 13.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
brenkel bräuer
Zitationshilfe
„broden“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/broden>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)