Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

brosch

brosch,
knorzig? brüchig? Schmeller 1, 265 hat braschet, broschet aufgedunsen, dick, was doch für die folgende stelle nicht ganz genügt: diejenige eiche, so unter kieferichten gehölzen stehet, ist zum bau, bretten nicht wol zu nutzen, weil sie schatticht erwachsen und also brosch und brüchig wird. Hohberg 3, 2, 330ᵃ. vgl. mhd. brœde.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 398, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
brenkel bräuer
Zitationshilfe
„brosch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/brosch>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)