Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

brotkorb, m.

brotkorb, m.
panarium, franz. panier: denkt die vernunft imer des strosacks und des brotkorbs? Luther 3, 462ᵇ;
der brotkorb und ein feszlin wein,
die sollen in stets nachgon fein.
Murners luth. narr 1495;
die meus mir seind in brotkorb kommen.
Ayrer 358ᵃ;
lasz in umb den brotkorb tanzen! Scheit grob. Q 2ᵇ (randglosse); sich den brotkorb anhängen, brot verdienen:
sohn, wirf den bettel (die poesie) hin,
und häng den brotkorb an! kein reimen bringt gewinn.
Günther 473.
lassen wir uns auseinander sprengen,
werden sie uns noch den brotkorb höher hängen.
Schiller 329ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 404, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
brenkel bräuer
Zitationshilfe
„brotkorb“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/brotkorb>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)