bruchstein m
Fundstelle: Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 413, Z. 74
saxum caementicium: gute bruchsteine, mit bruchsteinen bauen. gegensatz sind feldsteine, backsteine.
tempel Poseidons,
rings umhegt mit geschleiftem und eingegrabenem bruchstein.
Voss Od. 6, 267;
eine psychologie, zu der alle jahre vielleicht nur éin bruchstein erfahrung hinzukommt. Göthe 33, 6.
Zitationshilfe
„bruchstein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/bruchstein>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …