Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

brunnenrad, n.

brunnenrad, n.
rota putei.
1)
rad, das man auf den brunnen zu decken pflegte, damit niemand hineinfalle. das friesische gesetz verordnete: aller monnic thi scel sînen sâth wirtze mith êne tianspêtze fial, d. i. jedermann soll seinen brunnen wirken (bauen) mit einem zehnspeichigen rad. Richthofen 210ᵃ. auch in unsern weisthümern begegnet dies brunnenrad.
2)
rad, über welches die kette am ziehbrunnen geht. s. brunnscheibe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1854), Bd. II (1860), Sp. 436, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
brenkel bräuer
Zitationshilfe
„brunnenrad“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/brunnenrad>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)