Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

buchstäbler, m.

buchstäbler, m.
was buchstabenmann, buchstabilist:
selbst alter schrift buchstäbler sehn
gleichgültig uns in wust vergehn.
Voss 6, 211;
eine feste terminologie, das bequemste mittel für buchstäbler jedes system seines geistes zu berauben. Fichte grundl. der wiss. lehre viii; den verdrehungen der buchstäbler blosz gestellt. phil. journ. 3, 307; sie rathen uns zu teuschen, durch die erzählung, meint der buchstäbler. 9, 304.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 482, Z. 69.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bräuchlichkeit busereinen
Zitationshilfe
„buchstäbler“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/buchst%C3%A4bler>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)