Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

buchstäblich

buchstäblich,
literalis, wörtlich: der buchstäbliche, buchstäblichste sinn; eine buchstäbliche übersetzung:
lebend erlöst und sterbend der göttliche sohn der Maria vom buchstäblichen tod durch den beseelenden geist.
Voss;
nicht zerstückeltes, buchstäbliches wissen war sein ziel, sondern er drang durch bis zum anschauen der vergangenheit. Göthe 33, 164.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 482, Z. 77.

buchstäblich, adv.

buchstäblich, adv.
ad literam, stricte, anxie: welches alles die kritik buchstäblich behauptet. Kant 3, 343; Ariadne, vollkommen derselbe gegenstand, buchstäblich nachgebildet. Göthe 39, 10; den mann der, was ganz Deutschland wuste, buchstäblich mit dem hunger kämpfte, Reiske. Niebuhr kl. schr. 1, 12; die lustpartie ist buchstäblich zu wasser geworden.
bedarf es hier noch einer andern weisheit,
als dein gebot buchstäblich zu befolgen?
Schiller 438ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 483, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bräuchlichkeit busereinen
Zitationshilfe
„buchstäblich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/buchst%C3%A4blich>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)