Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

bufe, m.

bufe, m.
puer, für bube, nnl. boef: vriheit und bufen schullen iren loufvanen haben. Ortloffs dist. s. 305; bufe, hofierer. Maaler 81ᵃ; bufe, vortänzer, der den hoftanz füret. 476ᵈ;
huren und bufen
kommen auch ungerufen,
scurrae vel scorta veniunt bene non vocitata.
Gartneri dicteria 68ᵇ.
auch ältere einzeldrucke lutherischer schriften gewähren verschiedentlich buffe, buffen, wie man auch geruffen schrieb.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 491, Z. 71.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bräuchlichkeit busereinen
Zitationshilfe
„bufe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/bufe>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)