Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

buhlerei, f.

buhlerei, f.
1)
amores, scorta: auf buhlereien ausgehen;
schönheit hilft wol zur bulerei,
schön gstalt macht frech und stolz darbei.
fromkeit hilft nichts zur bulerei,
drum mir dasselb verboten sei.
Hoffm. gesellsch. s. 283;
wer nichts mehr vermag von thaten,
ob er viel vermag im rathen,
mag nur bei den buhlereien
dieses namens sich verzeihen.
Logau 1, 7, 43;
belebt die buhlerei nicht jeden sperling mehr,
als alle lüsternheit den traurigen Tiber?
Hagedorn 1, 16;
die sanfte schmeichelei,
die mittlerin vergnügter buhlerei.
2, 112.
die praep. mit und um fügen sich zu buhlerei wie zu buhlen: die buhlerei mit der frau, um die frau.
2)
carmen amatorium. Weckherlin 698 überschreibt: buhlereien oder liebgedichte.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 504, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bräuchlichkeit busereinen
Zitationshilfe
„buhlerei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/buhlerei>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)