Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

bumbeln

bumbeln,
s. bummeln.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 515, Z. 42.

bummeln

bummeln,
huc illuc ferri, suspensum pendere, vagari, baumeln, bammeln, hin und her stoszen:
des pumblens do die kuo verdrosz.
ring 10ᶜ, 39,
d. h. des gestöszes, lärms. heute aber schweben, hängen: am galgen bummeln, wie bammeln; die arme bummeln lassen. Bode Tristr. Sh. 6, 17; alles was daran hängt und bummelt; zumal sich müszig auf der strasze umtreiben, franz. flâner. das brem. wb. 1, 161 hat drei bedeutungen: schweben, läuten und schlendern. der zweiten entspricht bimmeln sp. 30, aber auch altn. bumla, bumbla, resonare.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 515, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bräuchlichkeit busereinen
Zitationshilfe
„bumbeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/bumbeln>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)