Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

burgrecht, n.

burgrecht, n.
jus castrense:
die gebûren alle vrî,
swes ir guot ze rehte sî,
si sitzent ûf burcrehte.
Helbl. 8, 157;
dû hiet von mir burcreht
die wîl du bist gewesen kneht,
des wil ich mich verzîhen,
dir ze lehen lîhen.
8, 269;
burgrecht erkaufen, erlösen. Keisersb. sch. der pen. 2ᵃ.ᵇ; dasz die spätern burgrechte nichts anders waren als verbündnisse, ist gegründet, aber dasz pfahlbürgerschaft aus burgrecht hervorgieng, steht aus deutschen urkunden fest. Niebuhr 2, 88.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 543, Z. 74.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bräuchlichkeit busereinen
Zitationshilfe
„burgrecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/burgrecht>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)