Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

burlen, purlen

burlen, purlen,
ein von dem folgenden burren weiter geleitetes verbum, dessen bedeutung wie schreibung schwankt, man sagt kartoffeln aus der erde burlen, heben; der alte mann burlt auf dem hofe herum; ein lässiger, ungeschickter burlt und burlt und es wird nichts; hat doch Eulenspiegel seine groszmutter mit der mistgrepe gepurlt, geneckt; die pferde anpurlen, mit der peitsche antreiben; etwas aufpurlen. vgl. Pröhles harzsagen 163.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 545, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
bräuchlichkeit busereinen
Zitationshilfe
„burlen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/burlen>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)