buschig
Fundstelle: Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 561, Z. 18
dasselbe: ein buschiger hang. Fr. Müller 3, 331; diese himmelhellen gemählde waren durch buschige rahmen eingefaszt. Göthe 25, 357;
widder waren daselbst dichtbuschiger vlies und gemästet.
Voss Od. 9, 425.
Zitationshilfe
„buschig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/buschig>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …