Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

butschhändel, n.

butschhändel, n.
kushändel, bushändel, ehmals aber in Baiern und Östreich benennung einer kleinen münze, vielleicht weil der sie als almosen empfangende bettler die hand dafür küste, im Winkelfelder wird damit das sp. quarto = heller übersetzt: ob jemand under der bursch mir mit einem par butschändel zu hülf köndt kommen, damit ich die verlobte wachskerzen bezahlen mög. 304; nembt dise zwei butschaindel und kauft für mich gleichfalls ein waxliecht, wann ich mehr klein geld bei mir hett, wolt ich euch noch ein butschaindel geben umb ein kerzen für s. Lucia. 305; gibt der Maruschka gleichfalls zwei butschaindel. 306. Höfer 1, 359 hat putschanl, Schm. 1, 302 putschendl ohne erklärung.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 578, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
busenwort bürsten
Zitationshilfe
„butschhändel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/butschh%C3%A4ndel>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)