Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

butt, butte, m.f.

butt, butte, m.f.
rhombus, pleuronectes flesus, flinder, flunder, scholle. nnl. bot m. und f. im kindermärchen n 19 butt m., vielleicht mit dem folgenden adj. im zusammenhang.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 578, Z. 55.

butt

butt,
stupidus, hebes, obtusus, dumm, stumpf. dies schon sp. 278 unter bott aufgestellte wort musz hier neuerdings verhandelt werden. gleich Fischart bedient seiner sich auch Grimmelshausen oder dessen interpolator: wie unsere erste eltern im paradies recht unschuldig so butt hingelebet. Simpl. 1, 4 (bei Keller s. 29); können es in unsere butten köpfe nicht bringen, wie so gut es der gute gott mit uns vorhabe. 1, 26 (Keller 57); Simplicissimus wäre nicht zu dem einsiedel gekommen und also bei seinem knän und meuder wie ein butter ochs und tummes vieh oder grober esel ohne unterricht und bekehrung aufgewachsen. daselbst; solche butte junge knockhölzer gibt es noch mehr ab, wenn man genau nachsuchen wollte oder sollte. 1, 38 (Kell. 76); wie wir allhier einen so tummen und butten bauren ... vorgestellt. 1, 96 (Kell. 158). es scheint hier ein kennzeichen zur prüfung des echten texts, wenigstens habe ich es in keiner sicher von Grimmelshausen geschriebenen stelle vermerkt. in den wörterbüchern hat Henisch 468, 22 bot, ein niderländisch wort, kompt her von Bœotus, und Frisch 1, 159ᶜ butt, dem verstand nach tumm, hebes, ein butter kerl obtusae mentis, wird von einigen auch butzig ausgesprochen, auf eine butte weise stolide, stupide. Allerdings scheint der hauptsitz dieses adj. in den Niederlanden, Weiland erklärt es durch dom, lomp: hij is een bot mensch, aber auch durch plomp, stomp: een bot mes, ein stumpfes messer, het mes bot maken, das messer stumpf machen; gij hebt het hem al te bot gezegd, ihr habt es ihm allzu plump gesagt; bot blijven staan, bot stilzwijgen, plötzlich stehn bleiben, schweigen; botuit, botweg, op een bot, stumpfab, ganz wie bair. putzweg, reinweg. Schm. 1, 303. Das brem. wb. 1, 173 gibt nur: een butten keerl, ein grober gesell; een butten snak, eine dumme rede. Schütze 1, 190 en butten minsch, ein abstoszender mensch; lat em sitten, he is butt, er stöszt zurück. dän. stumpf und plump: denne fisk har et but hoved, dieser fisch hat ein stumpfes haupt; at have et but väsen, ein plumpes, unartiges wesen, betragen. daneben ein part. buttet, abgestumpft, kurz und dick: en lille buttet pige; buttede arme; en buttet lille haand, wozu das isl. bûtr truncus, bûta truncare stimmt. Doch diese sich mit bottech (sp. 278) berührende substantivbedeutung von truncus ist auch der nd. und selbst hd. volkssprache nicht fremd: een but vam jungen, een but van der deern, ein kurzer, dicker junge, ein stumpf von junge, von dirne brem. wb. 1, 173, womit sich das franz. un bout d'homme vergleicht. Schmeller 1, 224. 226 hat bott, butt m. person, thier oder pflanze von kleiner, kurzer, dicker gestalt, wofür wir hernach butz und bützel kennen lernen werden. gehören das it. putto, puer, puttana dirne, garce in die reihe? sie enthalten nur die vorstellung des kleinen, nicht des kurzen, dicken. Es wird mühe kosten, die sp. 278 geltend gemachte herleitung des adj. bott aus dem goth. bauþs, surdus, mutus aufrecht zu halten und auf die übrigen formen und bedeutungen zu erstrecken. mit bauþs vergleichen sich auszerdem das skr. badhira, ir. bodhar, welsche byddar, arm. byzar, welche sämtlich surdus ausdrücken, nur dasz dem bauþs die zweite silbe mit R und die lautverschiebung abgeht. bauþs, gen. baudis, allen seinen buchstaben nach, würde sich für die wurzel biudan eignen und als prohibitus audire, loqui fassen lassen. was auch hiervon zu halten sei, in jenem bûtr truncus und bot zeigen sich T für D, welchem T wir gleichwol ebenso in botm und botn sp. 209 begegneten, so dasz ein hd. butt zu vollen ehren käme, sein schwanken in TZ wäre zu begreifen. wie πηρός blind, lahm, stumpfsinnig bezeichnet, flieszt aus taub und stumm zugleich geistige hemmung und sinnliche stumpfheit, der verstand und das messer können bot heiszen. Auffallend ist noch zweierlei, der gänzliche abgang von bot in den mnl. denkmälern, so wie überhaupt im alterthum unserer übrigen dialecte, vom goth. bauþs abgesehn. dann, dasz auch die spanische sprache in überraschender einstimmung ein adj. boto für stupidus und obtusus, dumm und stumpf besitzt. flieszt es aus botar stoszen, it. bottare, franz. bouter und hätten es die Spanier den Niederländern erst spät zugebracht, von welchen her es sich weiter verbreitete? in diesem fall bliebe das goth. bauþs fern liegen, wo nicht auch auf es das sp. bote zurückgeht, wie auf biudan das sp. wort für hochzeit, boda, hochzeitgebot. Diez übergeht boto und boda.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 578, Z. 58.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
busenwort bürsten
Zitationshilfe
„butt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/butt>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)