Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

butterbrief, m.

butterbrief, m.
literae, quibus butyri esus jejunii tempore permittebatur: was sie mit ablasz, bullen, beichtbrieven, butterbrieven und andern confessionalibus haben in allen landen gestolen. Luther 1, 297ᵇ; das (die confessionalia) waren die butterbrieve, darin der bapst verkauft freiheit, butter kese milch eier zu essen. 5, 80ᵇ; weiter, was verkauft ir uns in den butterbrieven und andern mehr freiheiten? als, das einer seine nahe freundin zur ehe nemen müge und dergleichen? 5, 223ᵃ; die legaten haben in die lender bracht butterbrieve, siegel, ablasz. 6, 491ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 584, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
busenwort bürsten
Zitationshilfe
„butterbrief“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/butterbrief>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)