Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

castraun, m.

castraun, m.
vervex, hammel, it. castrone: wie etlich nachpawren castraun, huenner und air in das vorberuert ambt alle jar ze geben und ze raichen schuldig sein. nu ich laut urbars die castraun an ir etlich ervorder, geben sie mir antwort, der vorig lantrichter hab albeg von inen fur ain castraun XVIII kreuzer genommen. Chmels Maximil. s. 306 (a. 1508); leben von keim andern fleisch dann von castronen. Frank weltb. 185ᵃ; das lang leben ist nit in der jugent zuͦ suͦchen, dann es stirbt das kalb so bald als die kuͦwe, das schaf wirt so bald als der castran gestochen. Wirsung Cal. K 1ᵇ; zwölf cappaunen, eilf castraunen. Garg. 96ᵇ, aus einem liede Neidharts:
wil ieglich knabe,
daʒ er habe
zwelf kappûne,
eilf kastrûne.
MSH. 3, 310ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 609, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„castraun“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/castraun>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)