Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

cavalier, m.

cavalier, m.
eques, it. cavaliere, franz. chevalier, sp. caballero, ritter, edelmann, auch blosz herr gegenüber der dame: wie kan es möglich sein? es hat sie (die kette) noch vor zwei stunden der tapferste cavalier an seinem halse getragen. Gryphius 801; der braveste cavalier. 802; ein tapferer junger cavallier. Simpl. 1, 311; ein geborner cavallier. 1, 312; was war da vor aufsehens von den vornehmen damen und cavallieren. Schelmufsky 1, 47; diese früchte sind glücklicher als ich, weil sie von den süszen lippen eines schon längstens ingeheim von mir angebetenen cavaliers sollen berührt werden. irrg. der liebe 13; ob er nicht der cavalier wäre, welcher in vergangener woche bei dem schlosse vorbei geritten und sich am weinberge mit trauben ergötzet hätte? 18; so verhoffe er einer der aller vollkommensten cavaliers zu sein. 72; als ein alter cavalier, der den trunk nicht so wol vertragen konnte. 124; dort erschien er wie ein cavalier in bebrämten kleidern. Fr. Müller 1, 278; pfui Hermann, du bist ein cavalier. Schiller 113ᵇ;
ein cavalier von kopf und herz
ist überall willkommen.
Göthe 2, 279;
man sieht immer, dasz er kein cavalier ist. 10, 102.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 609, Z. 43.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„cavalier“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/cavalier>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)