Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

coblich, coblicht

coblich, coblicht
? ein griesig und coblichs land; denn es ist unartiger und griesiger, oder wie wir reden, ein kiefriger und coblichter boden. Mathesius 2ᵃ. die bedeutung ist steinicht, felsicht, grieszig, vgl. Schm. 2, 286 kofel bergspitze.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 629, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„coblicht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/coblicht>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)