Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

colorieren

colorieren,
1)
coloribus illustrare, anfärben, farben auftragen.
2)
rei deformi dare colorem, bemänteln, verdecken.
3)
im gesang die rollenden, laufenden verbindungen der töne (coloraturen) hervorbringen: es coleriert sich mächtig wol, wann man zu pferd singt. Garg. 162ᵇ; figürlich, das gesäsz rüren und colorieren. 113ᵃ;
aber weil ich sing allein,
musz ich wol colorieren.
Weckherlin 405;
ihr (der vöglein) lieblichs musicieren
mich dünkt so sauber gut,
ihr künstlichs colorieren
bringt lauter freudenmut.
Spee 105.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 630, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„colorieren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/colorieren>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)