Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

komper, comper, m.

komper, comper, m.
das franz. compère gleich gevatter (beides eig. 'mitvater', ital. compadre), im 16. 17. jh. wie das frz. wort und wie gevatter ein titel unter lustigen gesellen, noch mit franz. betonung:
dieselben guten comper
die trunken wein on gfär.
Uhland volksl. 597, 16. jh.;
der wil ihm bisz ans ende fein
ein gut comper und rottgsell sein.
Weller 30jähr. kr. 60.
es lebt noch im Rheinlande: drum kann ich ihn auch nicht leiden, ihn und seine kompers nicht. Lenz 1, 158, consorten. mrh. kumpêr Kehrein 250, nrh. kompier gevatter, kompiersche gevatterin. Aachener mundart 121.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1868), Bd. V (1873), Sp. 1685, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„comper“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/comper>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)