Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

curfes, curfis, m., n.

curfes, curfis, m. n.
aphthae, mundschwämmchen, mundsehre, sohr, mundzehre, weiszmäulchen, mehlhund, fasch, fosch, vos, sandvos, kurvos, nnl. sprouw, engl. thrush, schw. torsk, dän. tröske, trödske, franz. blanchet, muguet, millet. die aphthen erscheinen am munde der kinder und im maul der pferde und bilden ein weiszes, zehrendes geschwür, woher die namen weiszmäulchen, mehlhund, blanchet und muguet (maiblümchen). curfes ist entstellt aus curfos, curfosch, curfasch, welches fasch, fosch dem altn. fauskr, lignum aridum und wol auch schwamm entsprichl. cur könnte kur bedeuten, ein schwämmchen, das in kur genommen, geheilt werden musz, doch widerstreben die folgenden varianten: das curfisz oder gurfeule ist ein krankheit, so die ros anstoszt im maul, dasz ihnen das zahnfleisch geschwillt an den stock und sonst andern zähnen, fallen ihnen auch löcher darein. Seuter 406; von den mundgeschwärn, curfes oder durfehe genannt und andern umb sich fressenden schäden. Uffenbach 2, 108.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 640, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„curfes“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/curfes>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)