Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

kurier, curier, m.

kurier, curier, m.
das franz. courrier, auch courier.
1)
eigentlich läufer, laufender eilbote. so im voc. th. 1482 r 8ᵇ kurrier, cursor oder laufer. schon mhd. erscheint einmal kurier in Ulrichs forts. des Trist. 555, 27. 558, 13 M., als hofwort gleich dem sonstigen garzûn, mit dem es dort wechselt; auch vom läufer im schachspiel, s. Lexer 1, 1794.
2)
später ein reitender eilbote: curier, postbot, cursor, veredarius (mit beispiel ein curier musz tag und nacht, bei allem ungewitter fort reiten) Henisch 627, currier Frisch 1, 178ᶜ, auch wieder rein franz. 'courier, ein expresser' Ludwig 408; haupts. postkurier, im 16. 17. jh. auch postreiter und kurz postbot, cursor, veredarius Schm. 1, 300 und Henisch vorhin, vgl. postross sp. 1149 und bei Frisch franz. wb. 'courrier, einer der auf der post reitet'. jetzt besonders noch cabinetscurier, der denn nun mit dampf eilt. mnl. corier auch ein rasches pferd Oudemans 3, 501, vgl. klepper vom pferde wie vom reiter; im 18. jh. courier, postlooper, postillon Halma 123ᵇ.
3)
von dem eilritte des postkuriers erhielt eine art zu reiten den namen: kurrir reiten, admittere equum, cursitare equo. Stieler 1598 unter namen verschiedener gangarten, eig. 'als kurier reiten' (wie in wache stehn, bote gehn u. ä., s. 1, 255, braut stehn 2, 331). noch im 19. jh., z. b. Campe im fremdwörterb. (1813) 235ᵃ spricht von einem, der in eigenen angelegenheiten courrier reitet, 'mit postpferden', und nennt das 235ᵇ frz. en courrier reiten, als kurier. Dann aber auch deutlich vom ritte selber: in vollem courier reiten Ludwig, im vollen currier, pleno equi cursu Frisch, in éinem currier, uno curriculo, in vollem currier laufen Aler 481ᵇ, offenbar nach jenem franz. en courrier, misverständlich, zugleich mit gedanken an carrière, das ja noch als m. gebraucht ist, im vollen carrière, während das franz. wort fem. ist und eigentlich die bahn im caroussel, beim ringelreiten, und den ritt daselbst bezeichnet.
4)
kurier, wie bote u. ä., als name von zeitungen, die ja den boten vertraten, auch handelskurier, frz. courrier de commerce.
5)
ein käfer, im haidekraute, s. Ann. v. Droste ged. 49.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1873), Bd. V (1873), Sp. 2808, Z. 30.

kurier, curier, m.

kurier, curier, m.
das franz. courrier, auch courier.
1)
eigentlich läufer, laufender eilbote. so im voc. th. 1482 r 8ᵇ kurrier, cursor oder laufer. schon mhd. erscheint einmal kurier in Ulrichs forts. des Trist. 555, 27. 558, 13 M., als hofwort gleich dem sonstigen garzûn, mit dem es dort wechselt; auch vom läufer im schachspiel, s. Lexer 1, 1794.
2)
später ein reitender eilbote: curier, postbot, cursor, veredarius (mit beispiel ein curier musz tag und nacht, bei allem ungewitter fort reiten) Henisch 627, currier Frisch 1, 178ᶜ, auch wieder rein franz. 'courier, ein expresser' Ludwig 408; haupts. postkurier, im 16. 17. jh. auch postreiter und kurz postbot, cursor, veredarius Schm. 1, 300 und Henisch vorhin, vgl. postross sp. 1149 und bei Frisch franz. wb. 'courrier, einer der auf der post reitet'. jetzt besonders noch cabinetscurier, der denn nun mit dampf eilt. mnl. corier auch ein rasches pferd Oudemans 3, 501, vgl. klepper vom pferde wie vom reiter; im 18. jh. courier, postlooper, postillon Halma 123ᵇ.
3)
von dem eilritte des postkuriers erhielt eine art zu reiten den namen: kurrir reiten, admittere equum, cursitare equo. Stieler 1598 unter namen verschiedener gangarten, eig. 'als kurier reiten' (wie in wache stehn, bote gehn u. ä., s. 1, 255, braut stehn 2, 331). noch im 19. jh., z. b. Campe im fremdwörterb. (1813) 235ᵃ spricht von einem, der in eigenen angelegenheiten courrier reitet, 'mit postpferden', und nennt das 235ᵇ frz. en courrier reiten, als kurier. Dann aber auch deutlich vom ritte selber: in vollem courier reiten Ludwig, im vollen currier, pleno equi cursu Frisch, in éinem currier, uno curriculo, in vollem currier laufen Aler 481ᵇ, offenbar nach jenem franz. en courrier, misverständlich, zugleich mit gedanken an carrière, das ja noch als m. gebraucht ist, im vollen carrière, während das franz. wort fem. ist und eigentlich die bahn im caroussel, beim ringelreiten, und den ritt daselbst bezeichnet.
4)
kurier, wie bote u. ä., als name von zeitungen, die ja den boten vertraten, auch handelskurier, frz. courrier de commerce.
5)
ein käfer, im haidekraute, s. Ann. v. Droste ged. 49.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1873), Bd. V (1873), Sp. 2808, Z. 30.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„curier“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/curier>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)