Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

curtisan, m.

curtisan, m.
aulicus, höfling, it. cortigiano, franz. courtisan: kein mönch, pfaffe, thumherr, curtisan oder dergleichen leute. Luther 5, 259ᵃ; warumb die papisten und curtisan zu Rom von der Türken religion und gottesdienst so wenig geschrieben. 5, 259ᵇ; was hilfts den, wenn er aller engel heiligkeit, ein curtisan, oder der heiligste türkische mönch were? 260ᵇ;
was ist des herzogs, rats, der curtisanen prangen?
Weckherlin 702;
solt es auch nur ein possierlicher curtisan, marktschreier oder verlogener zeitungsinger sein. Simpl. 1, 179; in Schwaben und Franken, wo man sonst treflich viel auf diese zahnbrecher, markschreier, curtisanen und gaukler zu halten pfleget. 1, 385.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 640, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
Zitationshilfe
„curtisan“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/curtisan>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)