Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

dächel, tächel, m.

dächel, tächel, m.
das in den eisenhütten durch das zerrenfeuer geschmolzene, vom boden des zerrenherdes herunter getröpfelte und erkaltete eisen. den dächel aufstecken mit eisernen stangen heraus heben. den dächel drücken das unreine das beim heruntertröpfeln in die zwischenräume sich eingemischt hat, ausdrücken.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1855), Bd. II (1860), Sp. 663, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„dächel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/d%C3%A4chel>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)