Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

dänisch, adj. und adv.

dänisch, adj. und adv.
danicus, mhd. die tenschen morder Raumeland MSHag. 3, 68ᵃ. 68ᵇ. dänische haare schwärzliche dänische wolle die wegen ihrer fettigkeit nicht leicht eine farbe annimmt. dänisches leder aus lammfellen bereitet, von hellbrauner farbe, wird besonders zu handschuhen gebraucht. und der goltschmid wolt haben C dennesche mark Eulenspiegel s. 31. die sitten darin sind daher auch wirklich dänischer als deutsch Lessing 7, 59. dänische krone dänische münze im werthe von 16 groschen Frisch 1, 183ᵇ. was hat ein solcher mensch gethan dasz ihm jeden morgen der haarkräusler mit glühenden zangen die tadellosen haare zwickt und ihm einen dänischen mantel oder marterkittel (pudermantel) umhängt? J. Paul. s. dänemärkisch.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 727, Z. 38.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„dänisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/d%C3%A4nisch>, abgerufen am 14.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)