Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

därmgebün

därmgebün,
gebün ist eigentlich contignatio, und hier ist die ineinanderfügung der gedärme gemeint. hiemit so seie es genug für diesen heller von unsers Groszhustiers koch und keller. ihr habt jetz sein magengrenzen, magenzen, magenstädel, bauchgetäfer und därmgebün verstanden, nun ist sein würkung noch dahinden vorhanden, die darausz ist entstanden: da hört zu in allen landen Fischart Garg. 60.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 781, Z. 43.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„därmgebün“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/d%C3%A4rmgeb%C3%BCn>, abgerufen am 14.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)