Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

däumchen, n.

däumchen, n.
diminutiv von daume. dasz du mir (spricht die zigeunerin) nur deine hand zeigen dürfest, so wollte ich dir wol das vergangene als zukünftige auf dem däumchen herzusagen wissen (aufs genaueste) Schlosz Plesse 1, 189. niederl. iets op zijn duimken weeten te verhaalen Kramer 2, 51ᶜ. ähnlich, an den fingern herzählen. sie glaube dasz ich ihr das däumchen gehalten habe günstig gewesen sei Hermes Sophiens reise 2, 139.
das ist das däumchen,
das iszt gern pfläumchen (der zeigefinger)
Kinderreim.
s.daume 3.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 845, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„däumchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/d%C3%A4umchen>, abgerufen am 07.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)